Wir helfen Ihnen durch den Dschungel der Vollmachten und Verfügungen Es kann Ihnen passieren, dass Sie infolge von Krankheit oder Behinderung plötzlich Ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln können.  Wir verschaffen Ihnen einen Überblick der für solche Fälle üblichen und sinnvollen Vollmachten und Verfügungen …. Was ist eine (Vorsorge) Vollmacht? Das Wichtigste überhaupt: Sie ermächtigen darin jemanden Ihres Vertrauens, für Sie zu handeln, falls Sie selber dazu nicht mehr in der Lage sind. Die Vollmacht unterscheidet sich von einer Vorsorgevollmacht allein in dem Punkt, dass die Vollmacht AB SOFORT Gültigkeit hat; die Vorsorgevollmacht wird erst durch ein ärztliches Attest gültig. Was ist eine Betreuungsverfügung? Das Wichtigste überhaupt: Mit einer Betreuungsverfügung schlagen Sie eine Person als Ihren Betreuer vor. So haben Sie die Möglichkeit, festzulegen, wer Ihr Betreuer werden soll bzw. es auf gar keinen Fall werden soll. Was ist eine Patientenverfügung? Das Wichtigste überhaupt: Es handelt sich um Ihre schriftliche Willenserklärung. Darin wird im Voraus festgelegt, ob und wie Sie ärztlich behandelt werden wollen, wenn Sie Ihren Willen nicht mehr selbst äußern können. Sie wird meistens aufgesetzt, um lebensverlängernde Maßnahmen im Endstadium einer unheilbaren Krankheit zu verhindern. Dahinter steht der Wunsch nach einem möglichst würdevollen Tod. Unsere Empfehlung: Patientenverfügung    (Informationen, Formulare, Vordrucke des Ministeriums für Justiz und Verbraucherschutz) beta-institut   (Unabhängiges und gemeinnütziges Institut zur Patientenaufklärung) 
Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Wir vermitteln Ihnen die für Sie passenden Ansprechpartner!
Hospizbüro INFORMATION - BERATUNG - VERMITTLUNG